Neue Kurse - Bild

Neue Kurse

Hier findest du unsere aktuellsten Kurse. Angezeigt werden alle Online-Kurse, die vor weniger als sechs Monaten veröffentlicht wurden.

Lerncampus Original Icon

Arbeitssicherheit und Unfallverhütung (jährlich wiederkehrend)

Neue Kurse Prävention, Hygiene und Arbeitsschutz
2h
Trailer
Inhalte
  • Grundlagen der Arbeitssicherheit im Betrieb
  • Hinweise zum vorbeugenden Brandschutz und zum Verhalten im Brandfall
  • Umgang mit Gefahrstoffen
  • Verhaltenshinweise zur Prävention von Arbeitsunfällen
  • Hinweise zur Betrieblichen Ersten Hilfe und Dokumentation
  • Optional: Spezielle Hinweise für unterschiedliche Tätigkeitsbereiche
Lernziele
  • Aspekte des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes bewusst im Arbeitsalltag berücksichtigen.
Bemerkungen
  • Bitte beachte: Die Videos 1 bis 4 sind Pflichtmodule. Sie müssen erfolgreich abgeschlossen werden, um ein Zertifikat für den Online-Kurs zu erhalten. Die Videos 5 bis 8 sind ein optionales Angebot für bestimmte Zielgruppen.
Lerncampus Original Icon

Bedeutung des Humanitären Völkerrechts in Hinblick auf die Ukraine-Krise

Neue Kurse Recht und Rahmenbedingungen
1h
Trailer
Inhalte
  • Grundlagen zum Humanitären Völkerrecht
  • Anwendbarkeit und Bedeutung des Humanitären Völkerrechts
  • Auswirkungen des Humanitären Völkerrechts auf das Selbstverständnis im Roten Kreuz
  • Die Rolle des Roten Kreuzes in bewaffneten Konflikten
Lernziele
  • Es ist Aufgabe des Roten Kreuzes, die Regeln des humanitären Völkerrechts zu verbreiten, damit die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bewaffneter Konflikte sie im Ernstfall kennen und umsetzen können.
  • Außerdem ist es Teil seines Auftrags, die Einhaltung des humanitären Völkerrechts durch die Parteien eines bewaffneten Konfliktes einzufordern.
Beschreibung

Mit dem aktuellen Online-Kurs auf dem DRK-Lerncampus steht eine effektive und niederschwellige Möglichkeit zur Verfügung, die Verbreitungsarbeit digital, schnell und wirkungsvoll in den Verbänden und Gliederungen des Roten Kreuzes zu unterstützen und damit dem Mandat der Völkergemeinschaft zu entsprechen, die besondere Rolle des Roten Kreuzes zu beachten.

In den letzten Jahren waren bewaffnete Konflikte häufig zumindest gefühlt weit weg von uns. Nun droht ganz in der Nähe von uns eine verheerende und langwierige humanitäre Katastrophe in der Ukraine. Die Präsidentin des DRK, Gerda Hasselfeldt, ruft die Konfliktparteien eindringlich dazu auf, ihre Verpflichtungen nach dem humanitären Völkerrecht zum Schutz der Zivilbevölkerung und Kriegsgefangenen einzuhalten. Der DRK-Lerncampus stellt den neuen Online-Kurs „Bedeutung des Humanitären Völkerrechts in Hinblick auf die Ukraine-Krise“ als Abteilung der DRK-Landesschule Baden-Württemberg allen Landesverbänden kostenlos zur Verfügung.

Interessiert? Dann kontaktiere unser Service-Team: service@drk-lerncampus.de

Lerncampus Original Icon

Einführung Compliance

Leitung und Management Neue Kurse
0.5h
Inhalte
  • Bedeutung Compliance
  • Relevanz für das DRK
  • Wichtigste Bausteine des Compliance Management Systems
  • Vorbereitung auf sensible Alltagssituationen
  • Konkrete Verhaltenshinweise und Unterstützung
Lerncampus Original Icon

Grundlagenmodul zum Datenschutz (jährlich wiederkehrend)

Neue Kurse Recht und Rahmenbedingungen
1.5h
Trailer
Inhalte
  • Grundlagen zur EU-Datenschutz-Grundverordnung
  • Grundsätze zur Verarbeitung personenbezogener Daten
  • Aufgaben der Datenschutzbeauftragten
  • Folgen von Datenschutzverstößen
  • Rechte von Betroffenen
  • Sicherheit bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten
  • Maßnahmen bei Datenschutzverletzungen
Lernziele
  • Die Wichtigkeit des Datenschutzes für die ehrenamtliche und hauptamtliche Tätigkeit im DRK und BRK erkennen und in Zukunft angemessen beachten
  • Die Regelungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung auf die eigene Tätigkeit übertragen und in Zukunft umsetzen
Bemerkungen
  • Bitte beachte, dass dieses Modul dir einen allgemeinen Einblick in die Regelungen der DSGVO gibt.
  • Zur Wiederholung und Vertiefung stehen auf dem DRK-Lerncampus Ergänzungsmodule zur Verfügung. Sprich bitte die für dich zuständige Person in deinem Bereich darauf an.
Lerncampus Original Icon

SAA und BPR: Der neurologisch auffällige Patient

Neue Kurse Rettungs-, Sanitäts- und Einsatzdienst
2h
Trailer
Inhalte
  • Schlaganfall: Pathophysiologie & Therapie (Leitlinie)
  • Krampfanfall: Pathophysiologie & Therapie (Leitlinie)
  • Hypoglykämie: Pathophysiologie & Therapie (Leitlinie)
  • Hyperglykämie: Pathophysiologie & Therapie (Leitlinie)
  • TLOC & Synkope: Differenzierung (auch zu Krampf) & Risikostratifizierung
Lernziele
  • Lernende können die Ursachen für Bewusstseinsstörungen nennen.
  • Lernende können verschiedene Ursachen und Folgen einer kurzzeitigen Bewusstlosigkeit einordnen.
  • Lernende können die Behandlungsdringlichkeit neurologischer Erkrankungen ableiten.
  • Lernende können die Therapieansätze von neurologischen Erkrankungen nennen und begründen.
Bemerkungen
Beschreibung

Die aktuelle Version der „Standardarbeitsanweisungen und Behandlungspfade im Rettungsdienst“, kurz SAA und BPR, wird zukünftig auch für Baden-Württemberg gelten. Die Inhalte stellen auf wissenschaftlicher Basis den fachlichen Konsens der Ärztlichen Leitungen Rettungsdienst aus den beteiligten Bundesländern dar und sollen durch ihre klar strukturierte Aufbereitung eine hohe Anwender- und Patientensicherheit zu gewährleisten. 

vIn dem eLearning-Kurs „SAA und BPR: Der neurologisch auffällige Patient“ orientieren sich die Inhalte an typischen Leitsymptomen neurologisch auffälliger Patienten. Von den Leitsymptomen wird die Versorgung von Patienten mit Schlaganfall, Krampfanfall, Störungen des Glucosehaushalts und anderer Notfallbilder abgeleitet. Die Inhalte werden handlungsorientiert mit Fallbeispielen vermittelt. Der eLearning-Kurs ist also eine ideale Fortbildungsmöglichkeit für Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter sowie alle anderen im Rettungsdienst Tätigen, um sich zu aktuellen Versorgungsstandards auf dem Laufenden zu halten. 

Lerncampus Original Icon

SAA und BPR: Der Patient mit Thoraxschmerz

Neue Kurse Rettungs-, Sanitäts- und Einsatzdienst
2h
Trailer
Inhalte
  • Arteriosklerose und der Herzinfarkt
  • | Klassische Symptome und ihre Ausnahmen
  • | Empfehlungen der aktuellen Leitlinie
  • Differentialdiagnose Aneurysma
  • | Ursachen für Aneurysmen (Red Flags)
  • | Empfehlungen der aktuellen Leitlinie
  • Blutdruckentgleisungen
  • | Steuerung des Blutdruckes
  • | Empfehlungen der aktuellen Leitlinie
Lernziele
  • Lernende können verschiedene Ursachen für Brustschmerzen gegenüberstellen
  • Lernende können die Pathophysiologie des ACS beschreiben und die Therapie anhand der Leitlinenempfehlung begründen
  • Lernende können die Pathophysiologie des akuten Aortensyndroms beschreiben und die Therapie begründen
  • Lernende können die Pathophysiologie des hypertensiven Entgleisung beschreiben und die Therapie begründen
Bemerkungen
Beschreibung

Die aktuelle Version der „Standardarbeitsanweisungen und Behandlungspfade im Rettungsdienst“, kurz SAA und BPR, wird zukünftig auch für Baden-Württemberg gelten. Die Inhalte stellen auf wissenschaftlicher Basis den fachlichen Konsens der Ärztlichen Leitungen Rettungsdienst aus den beteiligten Bundesländern dar und sollen durch ihre klar strukturierte Aufbereitung eine hohe Anwender- und Patientensicherheit zu gewährleisten. 

In dem eLearning-Kurs „SAA und BPR: Der Patient mit Thoraxschmerz“ werden die Versorgungsstandards anhand des Leitsymptoms Thoraxschmerz vorgestellt. Die Inhalte werden handlungsorientiert mit Fallbeispielen vermittelt. Aktuelle Leitlinienempfehlungen und die Vorgaben der SAA und BPR werden anschaulich dargestellt. Der eLearning-Kurs ist also eine ideale Fortbildungsmöglichkeit für Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter sowie alle anderen im Rettungsdienst Tätigen, um sich zu aktuellen Versorgungsstandards auf dem Laufenden zu halten. 

Lerncampus Original Icon

SAA und BPR: Herangehensweise Notfalleinsatz

Neue Kurse Rettungs-, Sanitäts- und Einsatzdienst
2h
Trailer
Inhalte
  • cABCDE-Schema | SAMPLER | OPQRST | WASB | GCS | ZÖPS
  • 4S-Schema | 4A1C4E | Fahrzeugaufstellung
  • Aufklärung und Einwilligung
  • i.v.-Zugang
  • Volumentherapie
  • Anmeldung und Übergabe
Lernziele
  • Teilnehmende können ihr einsatztaktisches Vorgehen anhand einheitlicher Schemata beschreiben.
  • Teilnehmende können Patienten anhand von standardisierten Erfass- und Beurteilungsschemata beurteilen.
  • Teilnehmende können eine medizinisch und rechtlich einwandfreie Durchführung eines i.v.-Zuganges beschreiben.
  • Teilnehmende können ihr Vorgehen bei Behandlungs- & Transportverweigerungen erläutern.
Bemerkungen
Beschreibung

Die aktuelle Version der „Standardarbeitsanweisungen und Behandlungspfade im Rettungsdienst“, kurz SAA und BPR, wird zukünftig auch für Baden-Württemberg gelten. Die Inhalte stellen auf wissenschaftlicher Basis den fachlichen Konsens der Ärztlichen Leitungen Rettungsdienst aus den beteiligten Bundesländern dar und sollen durch ihre klar strukturierte Aufbereitung eine hohe Anwender- und Patientensicherheit zu gewährleisten. 

In dem eLearning-Kurs „SAA und BPR: Herangehensweise Notfalleinsatz“ werden die Standardarbeitsanweisungen und Behandlungspfade zur strukturierten Patientenversorgung vorgestellt. Die Inhalte werden handlungsorientiert mit Fallbeispielen vermittelt. Der eLearning-Kurs ist also eine ideale Fortbildungsmöglichkeit für Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter sowie alle anderen im Rettungsdienst Tätigen, um sich zu aktuellen Versorgungsstandards auf dem Laufenden zu halten. 

Lerncampus Original Icon

SAA und BPR: Information und Aufklärung

Neue Kurse Rettungs-, Sanitäts- und Einsatzdienst
2h
Trailer
Inhalte
  • Fachwissenschaftliche Hintergründe
  • Bedeutung für die Aus-, Fort- und Weiterbildung im Rettungsdienst
  • Auswirkungen auf die Qualitätssicherung
  • Juristische Bedeutung
Lernziele
  • Was bedeutet die Einführung der SAA und BPR nun konkret für den Rettungsdienst in Baden-Württemberg?
  • Welche Auswirkungen hat das auf die Notfallversorgung durch Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter?
Beschreibung

Die aktuelle Version der „Standardarbeitsanweisungen und Behandlungspfade im Rettungsdienst“, kurz SAA und BPR, wird zukünftig auch für Baden-Württemberg gelten. Die Veröffentlichung erfolgte durch das nordrhein-westfälische Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales. Bisher galten die  SAA und BPR in den Bundesländern Mecklenburg-Vorpom-mern, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Zukünftig sollen sie auch in Baden-Württemberg gelten. Die nächste geplante Überarbeitung ist für Juli 2023 vorgesehen.

Die Inhalte stellen auf wissenschaftlicher Basis den fachlichen Konsens der Ärztlichen Leitungen Rettungsdienst aus den beteiligten Bundesländern dar und sollen durch ihre klar strukturierte Aufbereitung eine hohe Anwender- und Patientensicherheit zu gewährleisten.

Auf dem DRK-Lerncampus werden bis Ende 2024 alle Standardarbeits-anweisungen und Behandlungspfade in Form von handlungsorientierten Online-Lernangeboten zur Fortbildung im Rettungsdienst zur Verfügung stehen. Aktuell wurden die ersten vier  eLearningkurse veröffentlicht. Diese Online-Fortbildungen entsprechen einer Fortbildungszeit von jeweils zwei Stunden und sind ein zeitgemäßer und sinnvoller Bestandteil der regelmäßigen Fortbildung für Rettungsfachpersonal.  

eLearning-Kurse 2022:

  • SAA und BPR: Information und Aufklärung
  • SAA und BPR: Herangehensweise Notfalleinsatz
  • SAA und BPR: Der Patient mit Thoraxschmerz
  • SAA und BPR: Der neurologisch auffällige Patient
Zusammenfassung herunterladen
Lerncampus Original Icon

Versorgung nach ABCDE für Sanitätshelfer

Neue Kurse Rettungs-, Sanitäts- und Einsatzdienst
1h
Trailer
Inhalte
  • Das ABCDE-Schema
  • Fallbeispiel bewusstlose Betroffene
  • Fallbeispiel internistischer Notfall
  • Fallbeispiel chirurgischer Notfall
Lernziele
  • Das Vorgehen nach ABCDE kennen
  • Das Handlungsschema im Rahmen einer Notfallversorgung anwenden
  • Kenntnisse auf unterschiedliche praktische Einsatzsituationen übertragen
Beschreibung

Das Versorgungsschema nach „ABCDE“ ist ein Handlungsschema, welches im Rettungsdienst bereits stark verbreitet ist. In verschiedenen Abwandlungen für traumatologische und nicht traumatologische Patienten bietet das Handlungsschema sowohl in der Erstversorgung als auch in der erweiterten notfallmedizinischen Behandlung vielfältige Vorteile. Wenn alle an der Rettungskette beteiligten Einsatzkräfte sich an dieser einheitlichen Versorgungsstrategie orientieren ist eine strukturierte Patientenversorgung gewährleistet. Die Kommunikation an der Einsatzstelle wird eindeutiger und weniger fehleranfällig, Übergaben werden strukturierter. Und nicht zuletzt sichert die strukturierte Patientenversorgung, dass durch das einheitliche Handlungsschema die richtigen Prioritäten gesetzt werden.

Zusammenfassung herunterladen